Volksbank Schärding

Umbau von bestehenden Wohnungen in Bankräumlichkeiten unter Beibehaltung der denkmalgeschützten Substanz | Oberer Stadtplatz.
Baubeginn 2013
Fertigstellung September 2014
  • Blick von Schlossgasse
  • Zeitgemäßes Design in alten Mauern
  • Transparenz trotz schwerer Mauern
Blick von SchlossgasseZeitgemäßes Design in alten MauernTransparenz trotz schwerer Mauern

Flächenverbund von drei Objekten

Im Jahr 2013 erwarb die Volksbank Schärding das Haus Nr. 27 am Oberen Stadtplatz. Durch diesen Ankauf konnte mit den Häusern Nummer 25 und 26 ein Flächenverbund erreicht werden.

 

Verbindung per Brücke über den Lichthof

Das erste und zweite Obergeschoß wurden jeweils an den Stiegenhäusern verbunden. Im Dachgeschoß konnte die Verbindung mittels einer Brücke über einen Lichthof erreicht werden.

 

Befreiung mittelalterlicher Baustrukturen

Das Objekt wurde von sämtlichen Einbauten des 20. Jahrhunderts befreit. Damit wurde die mittelalterliche Struktur des Gebäudes wieder erkennbar.

Die Deckenkonstruktion wurde durch Holzträme mit Stahlträgern verstärkt bzw. mit einer Holz-Betonverbunddecke bewerkstelligt. Tragende Wände wurden mit Kleinformatziegeln stabilisiert.

 

Lichtdurchflutete Büroräume

Rund um einen Erschließungskern mit Kreuzgratgewölbe und einem großen Lichtfall gruppieren sich die neuen Büroräume. Im Flurbereich konnte der Originalzustand des Bodens mit Adnedter Marmor wieder hergestellt werden. Die Wände wurden mit Kalkmörtel geputzt und mit Kalkfarbe gefärbelt. 

X