Wassertor - Malzhaus - Burggraben

Der mittelalterliche Gebäudekomplex wurde einer Revitalisierung mit unterschiedlicher Nutzung zugeführt.
Bauphase: 2003-2004
  • Wassertor Schärding-seitig
  • Wassertor
  • Wassertor
  • Stiegenhaus
  • Granitmuseum
  • Malzhaus - Granitmuseum
  • Malzhaus - Granitmuseum
  • Detail Stiegenhaus
Wassertor Schärding-seitigWassertorWassertorStiegenhausGranitmuseumMalzhaus - GranitmuseumMalzhaus - GranitmuseumDetail Stiegenhaus

Wahrzeichen der Stadt Schärding

 

Die historische Anlage des Wassertores ist das Wahrzeichen der Stadt Schärding. Es befindet sich am Ende des Unteren Stadtplatzes und stellt die Verbindung zum Inn her.

Der Gebäudekomplex Malzhaus - Wassertor, sowie zwei daran anschließende Häuser im Burggraben, wiesen bereits erhebliche statische Mängel an der Bausubstanz auf. Die Gebäude wurden aufgrund ihres historischen Wertes stabilisiert, schließlich revitalisiert und unterschiedlicher Nutzung zugeführt.

 

Besinnung auf die historische Substanz

 

Wesentlicher Ansatzpunkt der Revitalisierung war die Besinnung auf die historische Substanz bzw. die kulturelle Bedeutung  des gesamten Gebäudekomplexes: Wassertor, Durchgang zum Inn, Malzhaus und Burggraben.

Teile der alten Stadtmauer, alte Steinwände und Nischen wurden sichtbar belassen. Es wurden - bis auf erschließungsbedingte - keine Veränderungen an der Substanz vorgenommen! Neue Elemente wurden klar ablesbar zugefügt.

 

 

Die Nutzungsmöglichkeiten umfassen:

 

  • Wassertor: Restaurantbetrieb mit innseitiger Terrasse und Wintergarten

  • Malzhaus: Museums-, Ausstellungs- und Kulturzentrum

  • Häuser im Burggraben Nr. 4 und Nr. 6: Wohn-, Büro- und Geschäftsflächen