KAT-Lager - Schärding Vorstadt

Neubau einer Hochwasserschutzanlage: Überregionales Katastrophenschutzlager – Schärding Vorstadt
Planung:2016
Fertigstellung:2017
  • KAT-Lager Rohbau
  • Bodenplatte für Alu-Element-Waschanlage
  • Betonierarbeiten 1.OG
  • geflügelte Deckenplatte
  • Ausschalen 1.OG
  • Bautafel
  • Baufortschritt Kalenderwoche 29
  • Tips Schärding: KW39, Seite 30
KAT-Lager RohbauBodenplatte für Alu-Element-WaschanlageBetonierarbeiten 1.OGgeflügelte DeckenplatteAusschalen 1.OGBautafelBaufortschritt Kalenderwoche 29Tips Schärding: KW39, Seite 30

Überregionales und grenzÜberschreitendes Projekt

 

Der Neubau der Hochwasserschutzanlage in Schärding ist ein überregionales und grenzüberschreitendes Projekt zwischen der Stadt Schärding, den Gemeinden Brunnenthal und St. Florian, sowie der Gemeinde Neuhaus in Bayern.

 

wasserbeständige Baustoffe

 

Vor Beginn der Bauausführung wurde das bestehende Lagergebäude an der westlichen Straßengrundgrenze abgetragen, wobei die neu bebaute Fläche um ca. 100% vergrößert wurde.

Da die Baumaßnahme in einem hochwassergefährdeten Gebiet ausgeführt wird, kommen wasserbeständige Baustoffe wie Beton und Stahl zur Anwendung. Das direkt am Damm situierte Gebäude wird 2-geschossig ausgeführt.

 

über befahrbaren Damm erreichbar

 

Die Erschließung der 1. Ebene erfolgt über das Betriebsgelände. Die 2. Ebene ist über den befahrbaren Damm des Hochwasserschutzes erreichbar. Dazu wird im Bereich der Zufahrt der Damm aufgeschüttet und seitlich mit Stützwänden bzw. Armböschungen gestützt. Die Überwindung der Höhendifferenz der beiden Ebenen erfolgt über eine Scherenbühne.

 

rund 30.000 Sandsäcke gelagert

 

Das Gebäude dient zur Lagerung von Gerätschaften für den mobilen Hochwasserschutz der Stadt Schärding. Darüber hinaus dient es als gemeinde- und grenzüberschreitende Sandsackbasis. Bei Inbetriebnahme werden in der Hochwasserschutzanlage rund 30.000 Sandsäcke gelagert - 6.000 davon bereits befüllt.