Gemeindeamt Suben

Die 1913 errichtete Jugendstilvilla wurde zum Amtsgebäude umfunktioniert. Ziel war auch die unter Denkmalschutz stehende Villa fast zur Gänze in ihrem Original zu erhalten.
Planung 2006 / Ausführung 2007-2008
  • Gemeindeamt Suben
  • Gemeindeamt Suben 2
  • Gemeindeamt Suben
Gemeindeamt SubenGemeindeamt Suben 2Gemeindeamt Suben

Ausgangssituation:

Bestehende zweigeschossige Jugendstilvilla mit 8.000 m2 Grund.

 

Bestandsaufnahme Originalzustand:

Die zuvor unter Denkmalschutz gestellte Villa ist sowohl außen als auch innen fast zur Gänze im Original erhalten geblieben. Fenster, alte Flügeltüren, Fußbodenkacheln und Wandfliesen sind aus der Zeit des Jugendstils. Auch die Wandvertäfelungen mit Intarsien und die Einbaumöbel – eine Novität dieser Epoche – sind original erhalten.

 

Planung:

Im Erdgeschoß sind die Amtsräume für Bürgermeister und Bürgerparteienverkehr konzipiert, im Obergeschoß befinden sich Sitzungssaal und Standesamt.

Da das Gebäude unter Denkmalschutz steht, hat eine möglichst substanzschonende Umsetzung der Konzeption Priorität.

 

Denkmalpflegerische Maßnahmen :

Sämtliche Einrichtungsgegenstände wurden noch vor Baubeginn sichergestellt. Alle beweglichen Teile – angefangen vom Mobiliar bis zur Pflanzenschale aus getriebenem Kupfer – wurden inventarisiert und archiviert. Nach dem Einbau der technischen Infrastruktur wurden sie originalgetreu an Ort und Stelle platziert.

Der schonende Umgang mit der Bausubstanz war oberstes Gebot. Für Putz und Färbelung kommen historische Verfahren auf Kalkbasis zu Anwendung.